Datumscodes

Wie bei den meisten Sammlerstücken beeinflusst das Herstellungsdatum eines Zippo oft den Wert. Auf dem Boden jedes Zippo Sturmfeuerzeugs finden Sie wertvolle Informationen, die Ihnen helfen, das Herstellungsdatum festzustellen. Ab Mitte der 1950er-Jahre sind Datumscodes in den Boden eingeprägt. Ursprünglich sollten sie zur Qualitätskontrolle dienen. Seitdem sind sie ein unschätzbares Hilfsmittel für Zippo-Sammler geworden. Die meisten Feuerzeuge, die zwischen 1933 und 1957 hergestellt wurden, können durch ihren Stil, das Modell und die Patentkennzeichnung bzw. die Kennzeichnung der Patentanmeldung identifiziert werden.

Das Wort „Zippo“ in der Bodenprägung ist ein weiterer Hinweis zur Datierung. Es gibt drei größere Veränderungen, die im Kasten unten zu sehen sind. Von 1933 bis Mitte der 50er-Jahre wurde das Wort Zippo in Blockbuchstaben eingeprägt. Das Logo in der geschwungenen Schrift wurde in den späten 1940er-Jahren entwickelt und nahm seinen Platz in der Bodenprägung um 1955 herum ein. In den 1970er-Jahren wurde das Logo überarbeitet und 1980 in die Bodenprägung übernommen.

Was für den Zippo-Gründer George G. Blaisdell als Qualitätskontrolle begann, ist so zu einem Traum für Sammler geworden. Um mögliche Muster in jeder Serie erkennen zu können, die zur Reparatur eingeschickt wurden, gab es am Boden jedes Zippos eine Reihe von Marken. Seit den 1950er-Jahren konnte mit Hilfe der Marken das genaue Produktionsdatum der meisten Zippos bestimmt werden. Noch heute gilt die weltberühmte Garantie „It works or we fix it free. ™” für jedes Zippo Sturmfeuerzeug.

 

Tabelle Fotos